Die letzten WM-Tickets seit heute erhältlich

Die letzten WM-Tickets seit heute erhältlichFoto: Max Pixel CC0 Public Domain

Punkt zwölf heute Mittag Moskauer Zeit begann die letzte Verkaufsphase für die begehrten Eintrittskarten zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Solange der Vorrat recht können Interessierte nun bis zum Ende des Turniers versuchen eine Berechtigung für den Stadionzugang zu erhalten. Bei der FIFA rechnet man mit einer hohen Nachfrage.

Bisher wurden exakt 1.698.049 Karten an Fans aus aller Welt über die offizielle Website FIFA.com/tickets zugeteilt, so die offiziellen Zahlen aus Zürich. Mit 796.875 gingen die meisten davon an Zuschauer aus Russland. Aus den USA wurden 80.161 Bestellungen bearbeitet und aus Brasilien 65.863. Danach folgen Kolumbien mit 60.199 ausgehändigten Tickets, Deutschland 55.136, Mexiko 51.736, Argentinien 44.882, Peru 38.544 und die Volksrepublik China 36.841 sowie Australien 34.628 und England mit 30.711 vergebenen Eintrittskarten.

Erhältlich sind laut der FIFA noch Tickets für alle Spiele. Für bestimmte Begegnungen jedoch sind auch Tickets der Kategorie 4 vorhanden, die russischen Einwohnern vorbehalten sind. Da mit einer großen Nachfrage zu rechnen ist und die Karten wohl schnell ausverkauft sein werden, so der Weltfußball-Verband, sollten die Fans ihre Karten so bald wie möglich nach Verkaufsbeginn bestellen. Da einzelne Kundengruppen ihre Ticketkontingente möglicherweise nicht voll ausschöpfen, werden Karten für zunächst ausverkaufte Spiele eventuell wieder erhältlich sein.

Außerdem werden ab 14.00 Ortszeit auch die Ticketzentren in den Spielorten geöffnet haben. Dort können vorerst die Eintrittskarten abgeholt werden, die bereits bestellt wurden. Ab dem 1. Mai gehen dort die Tickets dann in den freien Verkauf über. Mit der letzten Verkaufsphase wird es bei der FIFA auch eine Plattform zur Übertragung und zum Weiterverkauf von Tickets unter bestimmten Voraussetzungen geben. Dabei gilt es zu beachten, dass es gemäß russischer Gesetze eine Ordnungswidrigkeit darstellt, Tickets ohne die Zustimmung der FIFA zu übertragen oder weiterzuverkaufen.

Bereits im Januar hat die FIFA eine einstweilige Verfügung gegen die in der Schweiz ansässige Online-Plattform Viagogo vor dem Landgericht Hamburg erwirkt. Damit wurde untersagt, Eintrittskarten für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland anzubieten, bevor die Tickets von der FIFA offiziell zugeteilt worden sind. Die Plattform arbeitet mit sogenannten Leerverkäufen, das bedeutet, sie bietet Tickets an, die das Unternehmen noch gar nicht besitzt.

„Die FIFA begrüßt diese einstweilige Verfügung sehr, da sie dabei hilft, Fans vor der Irreführung durch die Viagogo AG sowie vor dem Kauf von überteuerten Tickets auf dem Zweitmarkt zu schützen“, hieß es damals in einer Stellungnahme der FIFA. Der Weltverband behält sich außerdem das Recht vor, Eintrittskarten für ungültig zu erklären, die über nicht dessen zugelassene Vertriebskanäle bezogen worden sind. Insgesamt seien zudem schon über achthundert illegale Kartenverkäufer aus dem Verkehr gezogen worden, teilte die FIFA vor kurzem mit.

[mb/russland.NEWS]

COMMENTS