FIFA stellt Rekordsumme als WM-Preisgeld

FIFA stellt Rekordsumme als WM-PreisgeldFoto: Wikipedia/Marcello Casal Jr/Agência Brasil CC BY 3.0-BR

Vor kurzem gab der Weltfußballverband FIFA das Preisgeld bekannt, mit dem die teilnehmenden Teams der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland vergütet werden sollen. Insgesamt werde die enorme Summe von 400 Millionen US-Dollar, soviel wie noch nie in der Geschichte der WM, ausbezahlt, heißt es. Die Verteilung soll nach einem festgelegten Schlüssel erfolgen.

Vor vier Jahren in Brasilien gab es „nur“ 358 Millionen US-Dollar, umgerechnet etwa 309 Millionen Euro, abzustauben. Ausbezahlt werden die Gelder üblicherweise nicht direkt an das Team sondern an den Verband, der danach entscheiden kann, wie mit der Summe weiter verfahren werden soll.

Je nach dem Abschneiden bei solchen Turnieren ist es ohnehin normal, dass Erfolgsprämien an die Spieler einer Mannschaft ausbezahlt werden, vordergründig um die Motivation anzuspornen. Tatsächlich allerdings dürfte diese Prämie heutzutage eher zum fest einkalkulierten Salair eines Fußballprofis gehören.

Die Mannschaften, die bereits nach der Vorrunde ausgeschieden sind werden demnach von den insgesamt 400 Millionen US-Dollar je acht Millionen zu sehen bekommen. Lukrativer wird es dann schon, wenn das Achtelfinale erreicht wird. Hier werden je zwölf Millionen US-Dollar ausgelobt. Bereits 16 Millionen US-Dollar sollen an die Viertelfinalisten gezahlt werden.

Selbst wer das „kleine Finale“, also das Spiel um Platz drei der Weltmeisterschaft, verliert und nur als undankbarer Vierter nach Hause fährt, darf sich über 22 Millionen US-Dollar, fast 19 Millionen Euro, freuen. Dementsprechend bekommt der Drittplatzierte 24 Millionen US-Dollar, zwei Millionen mehr als noch in Brasilien, auf sein Konto überwiesen.

Der große Gewinner in jeder Hinsicht ist natürlich der Turniersieger, der seine Leistung am Ende mit stolzen 38 Millionen US-Dollar entlohnt bekommt. Zum Vergleich, die Elf des DFB bekam in Brasilien lediglich 35 Millionen US-Dollar. Immerhin fallen für den Verlierer im Finale immer noch satte 28 Millionen US-Dollar ab.

Zu den großen Gewinnern der WM in Russland zählen sowieso die üblichen Favoriten Deutschland, Brasilien, Frankreich, Spanien und Argentinien. Außenseiterchancen werden zudem einhellig Belgien, Portugal und England eingeräumt. Der Sprecher eines großen Wettanbieters bestätigt ebenfalls, dass die Quoten für Deutschland und Brasilien sprächen.

[mb/russland.NEWS]

COMMENTS