Frauen und die WM: russische Männer sind im Abseits

Frauen und die WM: russische Männer sind im Abseits

Seit über einer Woche ist die Fußballweltmeisterschaft nun schon vorbei. Man hat inzwischen alles Mögliche analysiert, etliche Statistiken angelegt, verschiedene Preise verteilt usw. Das beste Tor, der beste Fußballer, das spannendste Spiel, der ergebnisstärkste und ergebnisschwächste Match, die lustigsten Momente, und sogar die hübschesten Fans der WM –  alles steht fest. Wieviele Fans aus welchem Land nach Russland gekommen sind, wie die Stadions gefüllt waren, wieviel und wofür ausländische Touristen ihr Geld ausgegeben haben usw. usf. – alles ist akribisch festgehalten und von unzähligen Medien von allen Seiten beleuchtet, kommentiert, ausdiskutiert. Aber die Russen kommen immer noch nicht zur Ruhe. Zumindest ein Thema lässt sie nicht endlich zur Tagesordnung übergehen. Und das sind natürlich die Frauen…..

Die Geschichten über Russinnen, die sich angeblich sehr freizügig ausländischen Gästen gegenüber während der WM gezeigt haben machen immer noch ihre Runden. Wegen harmlosen Fotos, die Russinnen mit ausländischen Fans Arm in Arm zeigten, werden sie pauschal beleidigt und bloßgestellt. In sozialen Netzwerken toben die Gemüter. Wie immer sind die Gegner unerbittlich. Einige Männer schimpfen: „Schande für das Land“! Frauen schimpfen zurück: Das sind Stimmen von Loosern und Proleten.  Auch hier waren Demographen und Statistiker zur Stelle und haben sich Mühe gemacht in Erfahrung zu bringen, in welchen Städten die meisten Romanzen zwischen einer russischen Frau und einem ausländischen Fußballfan stattgefunden haben sollen. Ganz vorne lag angeblich die Stadt Saransk, gefolgt von Sotschi und Moskau. Petersburgerinnen und Kasanerinnen hatten am wenigsten Interesse an einer Beziehung mit einem Mexikaner oder einem Deutschen signalisiert

Die Debatte war Grund genug für den populären russischen Radiosender „Mayak“ ein Gespräch mit seinen Zuhörern darüber anzufangen, warum Russinnen so viel Interesse an ausländischen Männern zeigen. Denn laut einer Umfrage, die kurz nach der WM durchgeführt wurde, sind über 57% der Russinnen bereit, eine Romanze mit einem Mann aus dem Ausland anzufangen. 67% junge Russinnen haben sogar ausgesagt, bereit zu sein einen Ausländer zu heiraten, um das Land zu verlassen. Der Moderator forderte die Zuhörer anzurufen und ihre Meinung zu sagen. Russische Männer können doch nicht so schlecht sein, oder? Ihm stimmten die meisten männlichen Anrufer zu: „Wir sind viel besser! Ausländer sind geizig. Wir bezahlen für unsere Frauen in Restaurants und kaufen ihnen Pelzmäntel!“, argumentierte Konstantin aus Moskau. Kyrill aus Krasnodar war eher kritischer: Männer sollten aufhören PlayStation zu spielen, sondern sich um ihre Frauen besser kümmern. Weibliche Anruferinnen waren viel skeptischer eingestellt: russische Männer helfen nicht im Haushalt, wollen sich nur bedienen lassen, kümmern sich nicht um ihr Äußeres und halten sogar das Duschen für überflüssig.

Am Ende der einstündigen heißen Diskussion fiel die Umfrage absolut eindeutig aus: 73% der Hörer waren ganz deutlich: Ausländische Männer sind viel besser. „Jungs, das ist eine klare Ohrfeige für uns!“, gab der Moderator Segey Stillawin resigniert zu. Doch eine Lösung hatte er auch nicht parat, denn die Sendezeit war abgelaufen,  und eine Nachspielzeit gab es nicht.

[Daria Boll-Palievskaya/WM-2018.RU]

COMMENTS