Regierung beschließt Strafen für illegale WM-Tickets

Regierung beschließt Strafen für illegale WM-TicketsFoto: Stampf CC0 Creative Commons via Pixabay

Wer WM-Tickets nachmacht oder gefälschte Eintrittskarten zu den Spielen der Fußball-Weltmeisterschaft in den Verkehr bringt, muss mit hohen Strafen rechnen. Der Staatsduma wurde vom Ausschuss für Gesetzgebung nahegelegt einen entsprechenden Gesetzesentwurf in zweiter Lesung zu verabschieden. Spekulanten drohen demnach drastische Strafen in Millionenhöhe.

Das Dokument legt die administrative Verantwortung für den illegalen Verkauf von Tickets für die Spiele der WM-2018 oder für Dokumente fest, die das Recht auf den Erhalt von Tickets gewähren, sofern keine entsprechenden Vereinbarungen mit der FIFA getroffen wurden. Vorgesehen sind Verwaltungsstrafen in 20- bis 25-facher Höhe der Kosten für die Eintrittskarte oder die Kosten des Tickets, welche in einem Dokument angegeben sind.

Auf keinen Fall werden die Strafen jedoch unter 50.000 Rubel angesetzt werden, heißt es in dem Entwurf. Das entspricht über 750 Euro.

Verwaltungsangestellte sollen mit einer Strafe in Höhe des 25- bis 30-fachen der Kosten der Eintrittskarte belegt werden, aber nicht weniger als 150.000 Rubel, rund 2.300 Euro, für jede verkaufte Einlasskarte. Diese Strafen gelten auch für Unternehmen, die die Tickets als Zwischenhändler weiterveräußern.

Andernfalls werden sie mit einer behördlichen Einstellung der Aktivitäten von bis zu 90 Tagen belegt. Für juristische Personen soll eine Geldstrafe von 500.000 bis zu einer Million Rubel (rund 7.500 bis 15.000 Euro) verhängt werden oder sie erwartet ebenfalls die behördliche Aussetzung ihrer Tätigkeit für bis zu 90 Tage.

„Die Verabschiedung des Gesetzes wird Russland die Gelegenheit bieten, seine Verpflichtungen gegenüber der FIFA in Bezug auf das Verbot des illegalen Verkaufs von Eintrittskarten zu den WM-Spielen zu erfüllen“, betonte Pavel Krascheninikow, der Leiter des Ausschusses für die Gesetzgebung.

[mb/russland.NEWS]

COMMENTS