Tag 10 – Alternative für Holland – Teil 1

Tag 10 – Alternative für Holland – Teil 1

Eine befreundete Familie kommt zu Besuch. Erzählen von ihrem Winterurlaub in Ehrwald in Österreich. „Was da Holländer rumgetuckert sind, unglaublich viele“, meint Ralf, „einfach unglaublich. Die hatten fast alle ihre Wohnwagen dabei. Und das im Winter. Wohnwagen an Wohnwagen.“

Was die wohl da machen, da an der Zugspitze, frage ich mich. Ausgerechnet Holländer.

„Deren höchste Erhebung misst doch maximal 20 Zentimeter“, denke ich bei mir.

Gut, ein Wunder ist das aber nicht, dass die jetzt in die Berge fahren. Denen fehlt eine Lebensaufgabe. „Seit die im Fußball nix mehr reißen, suchen die nach Alternativen. Da probieren die es sogar mit Skifahren“, mache ich mir Sorgen um die Zukunft der Holländer.

Ob die das können? Mir kommen erste Zweifel. „Alles, was mit Hang zu tun hat, liegt denen nicht“, versuche ich deren neue Tätigkeit einzuordnen. Im Eisschnelllauf sind die aber ganz gut. Kommt aber nicht überraschend. Die Bahnen auf dem Eis sind eben total eben, so wie ganz Holland.

„Würde man ein paar Hügel in die Eisschnelllaufbahnen einbauen, die würden total abkacken“, bin ich überzeugt.

Das Skifahren kann bei den Holländern daher eigentlich nur schief gehen. Vielleicht sollte die Sportart, sobald Holländer sich für irgendeine Meisterschaft mal qualifizieren sollten, einfach umbenannt werden: in Schiefgehen.

 

COMMENTS