Tag 17 – Konkrete Planung zur Verteidigung des Titels

Tag 17 – Konkrete Planung zur Verteidigung des Titels

Nochmal zurück zu unseren Planungen. Das erste Spiel unseres Teams (gegen Mexiko) werden wir voraussichtlich noch in der Heimat am TV verfolgen. Anreise also erst zum zweiten Vorrundenspiel. Vor drei Tagen haben wir in Norbertos Wohnung folgende Route gemeinsam ausgeheckt (auf der Grundlage unseres Zettels von Tag 5):

Freitag, 22. Juni 2018             Anflug auf Sotschi

    1. Juni 2018      Deutschland gegen Schweden
    2. Juni 2018      Lungern in Sotschi
    3. Juni 2018      Weiterfahrt nach Kazan
    4. Juni 2018      Warm-Up in Kazan
    5. Juni 2018      Deutschland gegen Südkorea
    6. Juni 2018      Weiterfahrt nach Moskau
    7. und 30. Juni 2018 Tag zur besonderen Verfügung (Erfüllung des Ziels unserer Reise?)
    8. Juni 2018      Weiterfahrt nach St. Petersburg
    9. Juni 2018      Kultur erleben (Achtung! Wird Deutschland nur Gruppenzweiter, findet heute das Achtelfinale statt, aber nicht in St. Petersburg, sondern in Samara – wir wären also am falschen Ort …)

2.Juli 2018      Achtelfinale mit deutscher Beteiligung (falls Gruppenerster)

Mittwoch, 4. Juli 2018     Rückreise nach Deutschland

Wir erheben sodann unsere Humpen und stoßen auf unsere Planung an. Die Freude ist groß.

Wie wir vorgehen, falls wir nur Gruppenzweiter werden sollten? Das schieben wir noch vor uns her. Wird uns zu gegebener Zeit bestimmt was einfallen.

Und was machen wir noch 1 Woche in Russland, wenn wir ausscheiden sollten? Tja … diese Überlegungen gehen wir erst gar nicht an. Wir sind zuversichtlich.

Wir sind schließlich die Titelverteidiger!

Als wir fertig geplant hatten und alles beschlossene Sache war, holt Norberto plötzlich tief Luft, hält erst inne, um dann zu einer seiner Ansprachen auszuholen, für die er berühmt ist:

„Wir sind doch eigentlich blöd, mitten in der Woche zurückfliegen zu wollen. Wer kommt schon auf die Idee, mittwochs zurückzufliegen? Da ist die Woche doch schon gelaufen, wenn wir dann wieder in Deutschland sind. Mittwochs kann dann keiner mehr arbeiten gehen. Und für zwei Tage am Beginn des Endes einer Woche anfangen arbeiten zu gehen? Tut mir leid, Jungs, das macht überhaupt keinen Sinn. Hängen wir also lieber noch zwei Urlaubstage dran, bis freitags. Besser noch bis sonntags, sonst ist das Wochenende ja auch schon angebrochen.“

Wir anderen schauen erst uns an, dann – aufrichtig bewundernd – unseren Norberto. Was der für Klasse-Ideen hat! Wir sind natürlich sofort einverstanden. Um aber unsere Planungen zu ergänzen, ist es für heute zu spät.

Wir verschlumpsen noch ein paar Bier und spazieren dann zufrieden nach Hause.

COMMENTS